Lesejahr 2017 – Meine persönlichen Highlights

Das Jahr ist zu Ende. Es war ein gutes Lesejahr.

Ich habe 83 Bücher gelesen, ganz wenige gehört (viel weniger als in den Jahren zuvor) und nahezu alle hier vorgestellt. 125 Beiträge meldet WordPress, eine Zahl, die mich erstaunt. Ganz so fleißig hätte ich mich gar nicht eingeschätzt. Aber der Blog lebt auch von euch Lesern, die mit so viel Treue hier lesen, liken und kommentieren. Schön, dass es euch gibt! Deshalb euch allen da draußen:

Ein wundervolles, glückliches, gesundes und lesereiches Neues Jahr 2018!

 

2017 war ein Jahr mit ganz großartigen Neuerscheinungen. Meine Highlights waren:

Daniel Kehlmann – Tyll

Richard Russo – Ein Mann der Tat

Madeleine Thien – Sag nicht wir hätten gar nichts

Gaёl Faye – Kleines Land

Colson Whitehead – Underground Railroad

Arundhati Roy – Das Ministerium des äußersten Glücks

Jennifer Haigh – Licht & Glut

Colum McCann – Wie spät ist es jetzt dort, wo du bist?

Arno Frank – So, und jetzt kommst du

Natascha Wodin – Sie kam aus Mariupol

Imbolo Mbue – Das geträumte Land

Ganz zum Ende des Jahres hat sich noch David Constantine mit seinem Erzählungsband hineingeschlichen, deshalb bekommt er ein Extrafoto.

David Constantine – Wie es ist und war

 

20171214_092532

Ganz unterschiedliche Bücher, aber alle haben mich auf die eine oder andere Weise sehr beeindruckt, berührt und/oder gut unterhalten.

Gute Vorsätze mache ich mir eigentlich nie, aber ich hoffe, auch 2018 wieder eine genauso gute Hand bei der Auswahl meiner Lektüre zu haben. Große Enttäuschungen waren kaum dabei.

Ein wenig mehr Zeit möchte ich mir gönnen, vielleicht auch mal zu einem älteren Werk greifen, mehr Beiträge abseits reiner Rezensionen verfassen. Mal schauen! Vor allem hoffe ich aber, auch weiterhin, euer Interesse zu wecken, tolle Bücher vorstellen zu können und mit euch darüber in Verbindung zu bleiben.

Ich wünsche uns allen ein großartiges Literaturjahr 2018!

19 Kommentare zu „Lesejahr 2017 – Meine persönlichen Highlights

  1. „Sie kam aus Mariupol“ gehört auch zu meinen Highlights. „Tyll“ möchte ich gern lesen. Mal sehen, vielleicht erwisch ich es im neuen Jahr in der Bücherei. :-)
    Ich wünsch dir ein schönes neues Lesejahr!

    Liebe Grüße,
    Mona

  2. Liebe Petra! Die Bücher von Kehlmann und McCann stehen auch auf meiner Wunschliste.
    Ich wünsche Dir alles Gute für das Jahr 2018 – das es ein tolles Lesejahr wird, aber auch sonst.
    Liebe Grüße,
    Martina

  3. Ich konnte auch 3 Bücher deiner obigen Liste lesen (Licht und Glut – das ist deutlich besser als Unterleuten, was ja in etwa die gleiche Problematik beschreibt, dann das geträumte Land und Underground Railroad. Alles hervorragende Bücher. Auf das Buch von Jennifer Haigh wurde ich durch deine Besprechung aufmerksam. Danke dafür!
    Richard Russo liegt schon griffbereit, ich will aber erst noch den Sympathisanten fertig lesen.
    Mein persönliches Highlight dieses Jahr war aber „Das Floss der Medusa“.
    Auch ich wünsche dir ein tolles Lesejahr 2018.
    Martin

  4. Leider noch nichts davon gelesen, aber „Tyll“ und „Underground Railroad“ habe ich mir zum Geburtstag gewünscht und das „Geträumte Land“ aus einer Abverkaufskiste gezogen, jetzt bin ich gespannt, liebe Grüße

    1. Vielen Dank, Eva! Ich bin sehr gespannt auf die Juryauswertung zum Debütpreis und wünsche viele anregende, spannende, erheiternde und beglückende Lesestunden. Viele Grüße nach Wien!

    1. Die auch, liebe Constanze! Ich wundere mich noch immer, dass Haighs Roman doch so relativ wenig Echo ausgelöst hat. Mir hat er auch ausgesprochen gut gefallen. Aber so geht es manchmal, vielleicht zu wenig Marketing?

  5. Gelesen habe ich davon nur das Geteilte Land. War auch gut für mich.
    Das Ministerium habe ich mehrmals begonnen und abgebrochen. Dabei habe ich mich so sehr darauf gefreut, doch ich kam überhaupt nicht klar damit.
    Einige der Bücher habe ich noch vor mir, mal sehen, wann ich sie endlich lesen kann. Tyll liegt ganz weit oben auf dem Stapel. McCann wird vielleicht noch gekauft.
    Viele Grüße
    Silvia

    1. Mit dem Ministerium haben so manche Leser Schwierigkeiten. Mir gefiel es ganz wunderbar. Tyll dagegen begeistert die meisten. Ich wünsche dir virl Spaß damit. Liebe Grüße, Petra

  6. Ich muss gestehen, keines der Bücher gelesen zu haben. Das einzige Buch mit dem ich immer mal liebäugle ist „Underground Railroad“.

    Schön das das Jahr mit so vielen Highlights bei dir bestückt war ❤

  7. Wow ich bin echt beeindruckt von deinem Pensum!
    Bin erst jetzt auf deinen Blog gestoßen, werde aber wohl gerne hier lesen^^
    Tyll ist wirklich auch eines meiner absoluten Highlights 2017!
    Werde mir mal deine Rezension definitiv dazu durchlesen, bin sehr gespannt, was du dazu sagst.
    Hab auch erst vo kurzem eine Rezension dazu verfasst^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.